NEUE ANSICHT VON TAIWAN

INDEX

Als einer der größten Containerhafen der Welt nennt man die Stadt Kaohsiung auch "Hauptstadt des Ozeans"

Viele einheimische und internationale Finanzinstitute haben die Tunhwa Street in Taipeh als ihr geschäftliches Hauptquartier gewählt.

Die Taimao-Einkaufspassage im Landkreis Taoyuan bietet den Kunden ein großflächiges Einkaufsparadies.

Das riesige Wellenbad im Mala Bay-Erholungszentrum in der Gemeinde Houli, Kreis Taichung, lockt in den heißen Sommermonaten große Besucherscharen an.
Das pausenlose Gedränge der Pendler rund um den Hauptbahnhof Taipeh ist symbolisch für die schnelle Lebensart vieler Einwohner der Stadt.
Der berühmte Liebesfluß in der Stadt Kaohsiung mit seiner herrlichen Zierbeleuchtung bei Nacht.
Die Internationale Buchmesse Taipeh lockt alljährlich ein riesiges Publikum an.
In der Hauptstadt Taipeh sind öffentliche Kunstwerke wie hier die "Millennium-Uhr" aus rostfreiem Stahl ein notwendiger Bestandteil der optischen Unterhaltung der Stadtbürger geworden.
Diese Skulptur mit dem Titel "Quelle" befindet sich im Tunhua-Kunstkorridor in Taipeh und ist nur eines von mehreren öffentlichen Kunstprojekten, die von der Stadtverwaltung gefördert werden.
Dieses Kunstwerk mit dem Titel "Springender Ostbezirk" von Huang Ming-cheh im Kunstkorridor der Minsheng East Road in Taipeh verleiht dem Geschäftsviertel das gewisse Etwas.
"Der Garten außerhalb des Käfigs" von Hsu Hsiu-mei ist ein weiteres schönes Kunstwerk in Tunhua-Kunstkorridor.
Straßenvorstellungen wie hier eine Gruppe geschminkter Künstler im Hsimen-Bezirk von Taipeh sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden.
Die im Juming-Museum ausgestellte Skulpturenreihe "Die lebende Welt" beschreibt Menschen in einer Vielzahl unterschiedlicher sozialer Umfelder.
Teilnehmer an den Veranstaltungen des Reiskulturfests in Peitou lernen, wie man Vogelscheuchen herstellt.
Das Hauptmotiv des Internationalen Laternenfestes Kaohsiung 2001 war ein mythisches Wesen namens "Ao", das sich der Legende nach in einen fliegenden Drachen verwandelt.
Während des Internationalen Laternenfestes Taipeh können die Bürger der Stadt sich einer Vielfalt traditioneller Aktivitäten erfreuen.
Angehörige des Ureinwohnerstammes der Ami in Hualien feiern ihr jährliches Erntefest mit einem besonderen rituellen Tanz.
Das Internationale Drachenboot-Wettrennen in Taipeh pflegt eine der wichtigsten chinesischen Traditionen: spannende Drachenbootrennen.

Nach dem traditionellen taiwanischen Volksglauben können während des Geisterfestes auf dem Wasser ausgesetzte Laternen umherschweifenden Geistern Erlösung bringen. Heute ist diese Tradition besonders in der Hafenstadt Keelung lebendig und wurde dort eine wichtige Touristenattraktion.

Die seit 300 Jahren jedes dritte Jahr am neunten Tag des neunten Mondkalendermonats durchgeführte Bootsverbrennungszeremonie ist eines der wichtigsten Volksfeste, die im Tunlung-Tempel in der Gemeinde Tungkang im Kreis Pingtung stattfinden.
Ein großes, alljährlich im Kreis Taichung stattfindendes Fest ist die Prozession der Tachia-Matsu-Statue durch die Straßen voller Gläubiger.
Während des Laternenfestes sind Feuerweks-Bienenkörbe - die früher in Zeremonien zur Vertreibung böser Geister und Epidemien verwendet wurden - eine Touristenattraktion in der Gemeinde Yenshui im Landkreis Tainan.
Das Mittherbst-Fest, auch Mondfest genannt, ist bei den Chinesen die Zeit für Familientreffen, wobei man gemeinsam Mondkuchen nascht und den Vollmond bewundert.
Zu den wichtigen Traditionen während des chinesischen Neujahrsfestes gehört die Auswahl passender Verspaare, die an den Türrahmen befestigt werden.
Die Computex-Messe im Welthandelszentrum Taipeh unterstreicht den Erfolg von Taiwans Computerindustrie.
Mit einer Höhe von 3146 Metern zieht der Berg Hohuan jeden Winter Scharen von Besuchern an, die das für eine tropische Insel seltene Naturschauspiel von Schneefall miterleben wollen.
Der Huolung-Strand auf den Pescadoren ist der einzige Teil der Vogelinsel, der von Touristen betreten werden darf. Die restlichen drei Viertel der Insel sind ein Schutzgebiet für Schwalben.
Das wie ein Doppelherz geformte Riff von Chimei auf den Pescadoren - eines von zwei künstlichen Riffen in Taiwan - soll bei Flut Fische anlocken und ihnen bei Ebbe dann keinen Fluchtweg mehr lassen.
Die zerklüfteten Felsformationen von Nanya in Jeifang, Landkreis Taipeh, an Taiwans Nordostküste erregen immer Bewunderung.
Der berühmte "Königinnenkopf"-Sandstein in Yehliu, Landkreis Taipeh, an Taiwans Nordostküste hat seinen Namen von der Ähnlichkeit zu der ägyptischen Königin Nofretete.
Die quer über die Insel führende Gebirgslandstraße in Zentraltaiwan erlaubt Touristen aus dem In- und Ausland bequemen Zugang zur atembraubend schönen Taroko-Schlucht.
Der durch die Swallows-Schlucht führende Abschnitt der zentraltaiwanischen Gebirgslandstraße führt geradewegs durch die Marmorklippen der Taroko-Schlucht.
Der Wushe-Abschnitt der zentraltaiwanischen Gebirgslandstraße bietet einen majestätischen Blick über den klaren und schönen Grünen See.
Tageslilien, Nahrung und Heilmittel für die Chinesen, haben zu der steigenden Beliebheit des Agrotourismus beigetragen. Heute reisen viele Besucher zu den Tageslilienfeldern im Kreis Hualien, um sich vom Streß und der Hektik des Stadtlebens zu erholen.
Der Ta'an-Park im Herzen von Taiwans größter Stadt bietet Taipehs Einwohnern Abwechslung vom Betondschungel.
Im Rahmen des Plans zur Revitalisierung der Stadt hat die Stadtverwaltung Taipeh den schmutzigen Keelung-Fluß ausgebaggert und sein Südufer in einen Erholungspark umgewandelt.
Ausflüge an der Küste des Kreises Ilan zur Beobachtung von Walen und Delfinen in ihrem natürlichen Lebensraum sind bei dem wachsenden Ökologiebewußtsein der Menschen immer beliebter geworden.
Das erste Wildtierschutzgebiet überhaupt in Taiwan, das Katzeninseln-Seevogelschutzgebiet, befindet sich in der Südwestecke der Pescadoren und dient als Kolonie und Brutgebiet für über 16 Seevogelgattungen und 26 Seevogelarten.
Ausländische Studierende beim Unterricht im Internationalen Zentrum für Bodenpolitikstudien und -ausbildung.
Ein Dozent vom Internationalen Kooperations- und Entwicklungsfonds erklärt ausländischen Studierenden Details über den Gemüseanbau.
Ein Dozent vom Internationalen Kooperations- und Entwicklungsfonds führt eine Gruppe ausländischer Studierender durch Forschungskulturen aus Triebspitzen, Stielenden und Knospen.
Das Städtische Klassikorchester Taipeh und das Hebei-Glockenspielorchester spielen bei einer gemeinsamen Aufführung schöne und harmonische Musik.
Besucher des Nationalmuseums für Geschichte in Taipeh bewundern Terrakotta-Krieger und --Pferde aus der Qin-Dynastie (221-206 v.Chr.), ausgestellt als Leihgabe vom chinesischen Festland.
Meister der Peking-Oper von beiden Seiten der Taiwanstraße führen gemeinsam die Oper "Szulangs Heimreise" auf, ein einst hochbrisantes Thema, bevor Bürger Taiwans Reisen auf das chinesische Festland erlaubt wurden.