Taiwan rückt auf Platz 16 vor im Forbes Magazin „Best Countries for Business“ Ranking

 

Das Forbes Magazin listet Taiwan auf Platz 16 in seinem Ranking für „Best Countries for Business“ 2012. Das sind 10 Plätze höher als im Vorjahr (2011), in welchem Taiwan noch auf Platz 26 rangierte und ist im asiatischen Vergleich auf Platz drei nach Hongkong und Singapur noch vor Südkorea, Japan und die Volksrepublik China.

Den ersten Platz erhielt Neuseeland gefolgt von Dänemark, Hongkong und Singapur. Südkorea und Japan erreichten jeweils Platz 29 und 30, während China von Platz 82 im Jahr 2011 auf Rang 96 fiel.

Forbes verweist darauf, dass Taiwans Regierung ihre Steuerung von Investition und Außenhandel schrittweise verringert und staatliche Banken und Industrieunternehmen privatisiert hat. Die Wirtschaft wird mithilfe der Exportwirtschaft, geführt durch Elektronik, Maschinen und Petrochemikalien belebt. Weitere Gründe für den rasanten Fortschritt Taiwans sind die verbesserten Beziehungen zu der Volksrepublik China mit der Unterzeichnung des „Economic Cooperation Framework Agreement“ (ECFA) und dem Beginn der Freihandelsgespräche mit Singapur.

Ming-Ji Wu, stellvertretender Minister des Council of Economic Planning and Development merkte an, dass Taiwan zwar in den Kategorien Urheberrecht und Steuerlast große Fortschritte erzielte, jedoch ein wenig in den Kategorien Freihandel und Innovation abrutschte. Die taiwanische Regierung wird sich der Verbesserung in diesen Kategorien widmen und die breit gefächerte Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmenbedingung Taiwans weiter bewerben.

Weiterlesen:

http://www.cepd.gov.tw/encontent/m1.aspx?sNo=0018480

http://www.forbes.com/best-countries-for-business/list/

http://www.forbes.com/sites/kurtbadenhausen/2012/11/14/new-zealand-tops-list-of-the-best-countries-for-business/